Benefiz-Adventskalender

Recklinghausen und das Vest

Seit 2009 gestalten wir einen Adventskalender, der nicht nur ein illuminiertes Recklinghäuser Rathaus zeigt, sondern auch eine Losnummer trägt. Wie bei jedem anderen Adventskalender wird vom 1. bis zum 24. Dezember ein Türchen geöffnet. Das Besondere: Hinter jedem Türchen verbergen sich acht bis zehn Gewinne. Das können ein Abendessen in einem Restaurant, Schmuck, Reisegutscheine, Wellness-Angebote, Trainingsstunden und vieles mehr sein.
2013 wurden uns Gewinne im Gesamtwert von über 11.000 Euro von rund 80 Sponsoren aus Recklinghausen und dem Vest zur Verfügung gestellt. Geschäftsleute, Apotheker, Ärzte, Künstler und unterstützen uns mit Sachpreisen und Gutscheinen zwischen 20 und 500 Euro.

Die Kalender werden vom 1. Oktober bis Ende November für 5 Euro auf Märkten und in verschiedenen Verkaufsstellen angeboten. Und natürlich bei den Clubmitgliedern. Es kann derjenige gewinnen, dessen Adventskalender eine der Losnummern trägt, die einem Preis zugelost wurde. Die Auslosung findet unter notarieller Aufsicht statt. Die Veröffentlichung der Gewinnnummern erfolgt täglich in der Recklinghäuser Zeitung (außer sonntags) und auf dieser Internetseite. Im ersten Jahr 2009 verkauften wir 3.000 Adventskalender zugunsten der Telefonseelsorge Recklinghausen für die Aus- und Fortbildung der ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter. Seit 2010 beträgt die Auflage 4.000 Stück. Wir beschlossen, den Reinerlös an jeweils drei Institutionen weiterzugeben.

Seit 2010 haben wir mittlerweile rund 177.000 Euro ausgeschüttet und damit  folgende Institutionen bedacht:

2010

  • Telefonseelsorge Recklinghausen
  • Sozialdienst katholischer Frauen
  • Alzheimer-Gesellschaft Recklinghausen Vest e. V.

2011

  • Sozialdienst katholischer Frauen Recklinghausen
  • Hospiz zum Hl. Franziskus Recklinghausen
  • Kinder- und Jugendeinrichtung WiLmA Recklinghausen

2012

  • Hospiz zum Hl. Franziskus Recklinghausen
  • Kinder- und Jugendeinrichtung WiLmA Recklinghausen
  • Förderverein „Solidarisches Handeln Gasthaus e.V.“

2013

  • Offener Kinder- und Jugendtreff WiLMa Recklinghausen
  • Förderverein „Solidarisches Handeln Gasthaus e.V.“
  • Sozialpädagogische Familienhilfe des Diakonischen Werkes in Recklinghausen e. V.

2014

  • Sternschnuppe - Sozialfonds für ältere Menschen in Notlagen
  • Sozialpädagogische Familienhilfe des Diakonischen Werkes in Recklinghausen e. V.
  • Kinder- und Jugendeinrichtung WiLmA Recklinghausen

2015

  • Frauenhaus Recklinghausen e,. V.
  • Sozialpädagogische Familienhilfe des Diakonischen Werkes in Recklinghausen e. V.
  • Kinder- und Jugendeinrichtung WiLmA Recklinghausen

2016

  • Kinder- und Jugendeinrichtung WiLma Recklinghausen
  • Frauenhaus Recklinghausen
  • Sozialdienst katholischer Frauen (SkF)

2017

  • Kinder- und Jugendeinrichtung WiLma Recklinghausen
  • Frauenhaus Recklinghausen
  • Projekt RiVer des Sozialdienstes katholischer Frauen und des Caritasverbandes Recklinghausen

2018

  • Kinder- und Jugendeinrichtung WiLma Recklinghausen
  • Telefonseelsorge
  • Projekt RiVer des Sozialdienstes katholischer Frauen und des Caritasverbandes und

2019

  • Kinder- und Jugendeinrichtung WiLma Recklinghausen
  • Telefonseelsorge
  • Frauenberatungsstelle Recklinghausen

Keine "Tonne" in die Tonne

Terrorangriffe, Bürgerkrieg, Naturkatastrophen – die Liste der Gründe ist lang, warum Menschen ihre Heimat verlassen müssen. Viele von ihnen eint ein Wunsch: Ihre Kinder sollen in Frieden aufwachsen und ihr Leben als Erwachsene selbst gestalten können.
Damit dieser Wunsch Wirklichkeit werden kann, gilt es, einige Hürden zu überwinden. Denn auch wenn in Nordrhein-Westfalen Kinder aus Flüchtlingsfamilien schulpflichtig sind, sind es vor Ort häufig sehr einfache Dinge, die benötigt werden.

Der Soroptimist-Club Recklinghausen hat deshalb das Projekt „Keine Tonne in die Tonne“ ins Leben gerufen.
In Zusammenarbeit mit mehreren Recklinghäuser Grundschulen und verschiedenen Initiativen zur Flüchtlingshilfe sorgen wir dafür, dass Kinder aus Flüchtlingsfamilien gebrauchte und gut erhaltene Schultornister erhalten.

Wir stellen weitere Mittel zur Verfügung, damit auch ein Mäppchen, Schreibhefte oder weitere Materialien am ersten Schultag in der „Tonne“ sind. Eltern haben das gute Gefühl, dass die „Tonne“ nicht in der Tonne landet, sondern ein weiteres Kind auf seinem Weg zu Bildung und Wissen begleitet. Und für viele Kinder aus Flüchtlingsfamilien ist die „Tonne“ mehr als ein Tornister. Sie ist ein Symbol, in einem fremden Land willkommen zu sein. 

Wenn Sie oder Ihr Kind einen Tornister spenden möchten, finden Sie in unserem ­Flyer die Kontaktdaten und weitere Infos.

Wasserkarte

SI International setzt sich für die Sicherung einer ausreichenden Trinkwasserversorgung in Afrika und Osteuropa ein. Seit 2007 bilden Projekte zur Wasseraufbereitung und für den Bau von Brunnen den Schwerpunkt des Engagements. Seit 2009 sind verstärkt Bemühungen um sanitäre Grundversorgung und damit eine verbesserte Hygiene hinzugekommen, die gerade für Frauen und Mädchen zur Vermeidung schwerwiegender Erkrankungen unverzichtbar ist.

Soroptimist International beteiligt sich auch am Programm „Wasser für Afrika“. Über Länder und Kontinente hinweg unterstützen zahlreiche Clubs vor Ort mit eigenen Projekten den Ausbau von Maßnahmen zur nachhaltigen Wasserwirtschaft in Ländern des afrikanischen Kontinents.

Zu diesem Thema hat der SI Club Recklinghausen eine Karte gestaltet und in größerer Auflage drucken lassen.  Mit der Unterstützung durch 13 benachbarte SI Clubs werden diese Karten verkauft. Der erste Erlös floss einem Wasserprojekt in Tansania zu. Derzeit unterstützen wir eine Projektarbeit im Senegal. Eine Chemieingenieurin, die über die Organisation "Ingenieure ohne Grenzen" ein Forschungsprojekt zur Wasserhygiene initiierte, konnte ebenfalls über den Erlös aus dem Verkauf der Wasserkarte unterstützt werden.

Die Karten können im 100er-Gebinde bei der Präsidentin zu einem Preis von 100 Euro käuflich erworben werden.

Bitte nutzen Sie dazu das Kontaktformular.


Top